Im Centre

Zurück zu den Nachrichten

Australischer Preis für französische Schüler

Studio Portrait von Sergeant Charles Albert Stokes (links AWM P03853.001) und ein informelles Porträt von Leutnant Clifford William König Sadlier VC (rechts AWM D00022).

Neuigkeiten

Veröffentlicht am April 21 2018

Auch zu den diesjährigen Gedenkveranstaltungen zum Anzac Day gehört wieder die Vorstellung des Sadlier-Stokes-Memorial-Stipendiums, das symbolhaft für die historischen Bande zwischen Australien und Nordfrankreich steht.

Der Preis geht an eine Grundschule und zwei weiterführende Schulen an der Somme und in Nord-Pas-de-Calais und soll französische Schüler dazu anregen, mehr über Australien zu lernen.

In diesen Gegenden wachsen Kinder umgeben von Soldatengräbern und Kriegsdenkmälern auf und Forschungsprojekte über die australischen Streitkräfte tragen dazu bei, ihnen mehr über die Ereignisse vor 100 Jahren nahezubringen, nicht zuletzt auch über die Menschen, die so viel gegeben haben.

Der Sadlier-Stokes-Preis erinnert an die Heldentaten von zwei australischen Männern, Sergeant Charles (‚Charl‘) Stokes und Leutnant Clifford Sadlier VC, während der zweiten Schlacht um die Befreiung der Stadt Villers-Bretonneux.

Die beiden Männer aus Westaustralien bombardierten während der Zweiten Schlacht von Villers-Bretonneux eine Reihe von feindlichen Maschinengewehrnester und hoben diese aus.

Sadlier war bei diesem Gegenangriff eine große Inspiration. Obwohl er verwundet war, führte er die Truppen gegen die feindlichen Maschinengewehrstellungen. Einmal griff er sogar selbst nur mit einem Revolver bewaffnet einen Maschinengewehrposten an und setzte ihn außer Gefecht. Nachdem er eine zweite Verwundung erlitten hatte, wurde er schließlich von der Front abgezogen.

Leutnant Sadlier wurde mit dem Victoria-Kreuz ausgezeichnet, das ‚für außerordentliche Tapferkeit und Entschlossenheit in edlem Kampfgeist, der für alle inspirierend ist‘ verliehen wird.

In ähnlicher Weise griff Sergeant Stokes, als alle seine Kameraden verwundet waren, einen feindlichen Maschinengewehrposten im Alleingang an und verschaffte damit seiner Kompanie die Möglichkeit, weiter vorzurücken. Als er zu seinem Zug zurückkehrte, fand er seinen Befehlshaber verwundet vor, worauf er kurzerhand das Kommando übernahm und die Männer auf dem Vormarsch führte.

Sergeant Stokes wurde mit der Distinguished-Conduct-Medaille für ‚herausragende Tapferkeit und Unerschütterlichkeit unter schwerem Beschuss‘ ausgezeichnet.

Nach dem Krieg kehrte er nach Australien zurück, arbeitete dort auf seiner Farm, die er ‚Villers‘ nannte, und gründete eine Familie.

Leutnant Sadlier, der zuvor als Büroangestellter und Handelsvertreter beschäftigt gewesen war, kehrte als Invalide nach Australien zurück. Er heiratete und arbeitete als Beamter für die Returned Services League in Westaustralien bei der Abteilung zur Unterstützung von Kriegsversehrten und ihren Angehörigen.

Referenzen

Weiterführende Literatur:

  • Merrilyn Lincoln. „Sadlier, Clifford William King (1892-1964). Australian Dictionary of Biography. Band 11. Melbourne: Melbourne University Press, 1988.
  • Peter Burness. 1918 – Villers-Bretonneux to Le Hamel: Australians on the Western Front. Canberra: Department of Veterans’ Affairs. 2008.

Site by Swell Design Group