SJMC Stätte

Besucher des Sir John Monash Centre haben auf dem Weg zum Centre die Gelegenheit, das am gleichen Ort befindliche Australische Nationaldenkmal und den Militärfriedhof Villers-Bretonneux zu erleben.

Australisches Nationaldenkmal

Das hinter dem Militärfriedhof von Villers-Bretonneux gelegene Australische Nationaldenkmal ehrt die australischen Soldaten, die in Frankreich und Belgien gekämpft haben und ihre letzte Ruhe auf den Schlachtfeldern gefunden haben. Das Denkmal besteht aus einem zentralen Turm, der spektakuläre Ausblicke auf die umgebende Landschaft bietet und von Seitenflügeln flankiert wird, die den 10.722 in Frankreich gefallenen australischen Soldaten gedenken, deren Gräber unbekannt sind.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Denkmal von den Franzosen als Aussichtsposten genutzt und durch die deutsche Luftwaffe und durch Beschuss vom Boden aus schwer beschädigt. Obwohl Reparaturen durchgeführt wurden, blieben Spuren zurück, die an Teilen des Denkmals noch sichtbar sind.

Australisches Nationaldenkmal

Militärfriedhof Villers-Bretonneux

Villers-Bretonneux wurde am 23. April 1918 berühmt, als der deutsche Vorstoß nach Amiens mit der Eroberung des Dorfes durch deren Panzer und Infanterie endete. Am folgenden Tag eroberten die 4. und 5. Australian Divisions mit Einheiten der 8. und 18. Divisionen das Dorf zurück. Manche behaupten, dies hätte die Wende im Ersten Weltkrieg eingeleitet. Am 8. August 1918 machten die 2. und 5. Australian Divisions in der Schlacht von Amiens einen Vorstoß, der von den östlichen Vororten ausging.

Der Militärfriedhof von Villers-Bretonneux wurde nach dem Waffenstillstand angelegt, als Gräber von anderen Friedhöfen der Gegend und von den Schlachtfeldern verlegt wurden.

Dieser Friedhof dient heute als Ruhe- oder Gedächtnisstätte für 2.142 Commonwealth-Soldaten aus dem ersten Weltkrieg, 609 von ihnen sind weiterhin nicht identifiziert.

Militärfriedhof Villers-Bretonneux

Site by Swell Design Group