3. Der Australian Memorial Trail entlang der Westfront

Kein Ort auf der Erde ist mehr von australischem Mut und Blut durchdrungen

Australiens Beteiligung an der Westfront in den Jahren 1916-1918 war eines der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte des Landes. Zum ersten Mal spielten die Australier eine wichtige Rolle im Weltgeschehen und trugen wesentlich zum Ausgang des Krieges bei.  Die Erfahrungen an der Westfront hatten einen grundlegenden Einfluss auf die australische Herangehensweise an einen Krieg sowie auf die australische Politik, die Familien und die nationale Haltung.

 

Die Westfront wirkte sich direkt auf das Leben unzähliger australischer Familien aus.  Von den 295.000 Australiern, die an der Westfront dienten, wurden über 46.000 getötet und über 130.000 verwundet. Viele der Toten wurden niemals gefunden, aber ihre Namen sind nicht vergessen – sie sind auf den Gedenkstätten für die Vermissten in Villers-Bretonneux, VC Corner in Fromelles und Meenenpoort Ypern (Ypres) verzeichnet.

 

Der Australian Memorial Trail verbindet die wichtigsten Stätten entlang einer 200 km langen Route von Ypern (Ypres) nahe der Nordseeküste in Belgien nach Bellenglise in Nordfrankreich und umfasst Schlachtfelder, Friedhöfe, Gedenkstätten und Museen – alle teilen ihre eigenen Erfahrungen über den Ersten Weltkrieg.

 

Der Besuch dieser Orte, an denen 80 Prozent der Opfer des Ersten Weltkriegs in Australien zu beklagen sind, ist eine emotionale und demütigende Erfahrung.

Site by Swell Design Group