Reise

Zurück zu den Nachrichten

Historisches Schloss öffnet für die Öffentlichkeit

sdr

Neuigkeiten

Veröffentlicht am Juni 25 2018

Das Château de Saint-Gratien, das 1918 von General John Monash als Hauptquartier genutzt wurde, wird nächsten Monat der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um der Schlacht von Hamel zu gedenken.

Das Schloss erhielt im April anlässlich einer öffentlichen Kunstausstellung während der hundertjährigen Anzac Gedenkfeiern eine so positive Reaktion, dass die Besitzer beschlossen haben, es vom 1. bis 8. Juli zur Erinnerung an die Schlacht von Hamel wieder zu eröffnen.

Die Ausstellung umfasst Kunstwerke von australischen Kriegskünstlern auf dem Gelände des Schlosses während des Ersten Weltkriegs. Die Kunstwerke, die von den Nachkommen der ursprünglichen Schlossbesitzer zusammengestellt wurden, werden an den Orten aufgestellt, an denen sie in und um das Schloss gemalt wurden.

Es gibt auch eine andere Kunstform – das Graffiti der Soldaten – in der Residenz, hauptsächlich an den Wänden der Scheune, ähnlich wie im Souterrain von Naours.

Das Château de Saint-Gratien war von April bis August 1918 das Hauptquartier für Australiens 2., 3. und 5. Division (Fernmeldetruppen). Die 3. Division mit General Monash war vom 31. März bis 11. Mai 1918 anwesend.

Zu dieser Zeit war das Schloss ein lebendiger Ort der Aktivität, ein Ort der Logistik, Verwaltung und Unterstützung, darunter auch Signalempfang und Signalsendung.

Die Burg von 1788 war nicht für die Öffentlichkeit zugänglich gewesen, sondern die Nachkommen der ursprünglichen Besitzer wollten an den 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs erinnern.

„Wir sind die Ururenkel von Fernand und Clotilde de Thieulloy, die während des Krieges von 1914-18 fast 50 verschiedene Truppen- und Stabskorps begrüßten, darunter 1918 die Australier“, Nachfahre und Kurator Hortense Lefebvre, sagte.

„Es scheint uns wichtig, diesen Ort zu zeigen und sein Erbe mit den Nachkommen australischer Soldaten zu teilen, um die Pflicht der Erinnerung zu erfüllen.“

„Wir haben das erste Mal im April eröffnet. Diese elf Tage waren für uns ein schöner Moment, reich an Emotionen, gefüllt mit Begegnungen. Die Leute, die die Ausstellung sahen, waren erfreut, dieses französische Erbe und die damit verbundene Geschichte durch australische Kunst zu entdecken.“

„Einige bedankten sich für das Eintauchen in die Atmosphäre des Frühjahrs 1918, dem Beginn der alliierten Gegenoffensive. Andere fühlten sich von der Vorstellung sehr bewegt, dass sie 100 Jahre später in General John Monashs „Fußstapfen traten“.“

„Andere empfanden intensive Emotion und Beschwichtigung, als sie durch jeden Abschnitt der Ausstellung gingen. Die Bilder erinnerten an diese Momente, sowohl tragisch als auch bewegend. Sie betonten das Streben nach Frieden und die tiefe Sehnsucht der Menschen, mit der Schönheit dieses Parks, der mit 200 Jahre alten Bäumen bepflanzt ist, zu kommunizieren.“

Frau Lefebvre sagte, dass die Ausstellung 20 Reproduktionen von Aquarellen von drei führenden australischen Kriegsmalern zeigte.

„Die Ausstellung ehrt große australische Namen, darunter A. Henry Fullwood, Frederick Leist und Arthur Streeton, die das Interieur und die Umgebung von Saint-Gratien malten „, sagte sie.

Viele der offiziellen Kriegskünstler Australiens ließen sich vom Chateau de Saint-Gratien inspirieren und reproduzierten Szenen in Aquarellen und Kohlezeichnungen.

Eines von Leist zeigt Soldaten im Hof, die in der Sonne faulenzen. Ein anderes, von Fullwood, zeigt Männer auf dem Rasen. Ebenso malte Streeton australische Angestellte bei routinemäßiger Tipp- oder Verwaltungsarbeit, den prachtvollen Säulengängen des Schlossinneren entgegengesetzt.

Aquarell von Henry Fullwood (AWM ART02496)

Gemeinsam zeichneten die australischen Künstler Aspekte des Krieges auf, die andere vielleicht nicht bemerkten oder für selbstverständlich hielten.

Das Château de Saint-Gratien ist etwa 15 Minuten vom Sir John Monash Centre, nordöstlich von Amiens, entfernt. Für die Kunstausstellung sind keine Reservierungen erforderlich.

Site by Swell Design Group